· 

Umzug auf den Campingplatz Mar Menor

3 Wochen sind nun schon wieder vorbei. Die Zeit läuft gefühlt immer schneller. Aber ok. Das kommt wohl auch daher, daß wir zwischendurch auf den Campingplatz Mar Menor gewechselt sind. Wir, sowie Claus und Heidrun, wollten dichter an´s Meer.

Zuerst waren wir uns unsicher ob das mit dem Flughafen im Hintergrund etwas für uns ist.

Bis jetzt können wir aber sagen, daß die Flugbewegungen nicht so häufig sind und die Lautstärke im akzeptablen Bereich ist. Und wer bekommt schon wöchentlich eine Flugshow geboten.

Interessant ist auch, daß wir zum selben Preis die freie Platzwahl haben. Von erster Reihe bis zu den Komfortplätzen. Nun haben wir das, was wir noch nie hatten. Strom, Wasser und Abwasseranschlüsse auf der Parzelle. Ich suche jetzt nur noch jemanden, der die Toilette entsorgt.

Auch unsere Tiffany fühlt sich hier sehr wohl. Sie lernt jetzt, daß sie auch ohne Leine den Platz nicht verlassen darf. Am Fahrrad ist sie auch schon einmal testweise gegangen. Und für ihr Alter klappt das alles schon sehr gut.

Am liebsten düst sie natürlich am Strand entlang.

Und natürlich war das Thema Motor immer noch nicht erledigt. Also sind wir in eine Werkstatt gefahren und haben den Dieselfilter wechseln lassen. Nach dem Auslesen der Fehlermeldungen sollte eine Woche später die Hochdruckpumpe gewechselt werden.

Auf dem Weg zum Campingplatz war der Fehler nicht mehr da. Wir also auf dem Weg zur Werkstatt noch einmal ausgiebiege Fahrteste gemacht. Kein Fehler mehr.

Vollkommen unbürokratisch und ohne Diskussion wurde der Austausch der Pumpe storniert. Wir sind dann so verblieben, sollte der Fehler wieder auftauchen werden wir die Werkstatt wieder aufsuchen. 

Wir hoffen natürlich inständig, daß das Problem jetzt wirklich weg ist. Auf Dauer nervt das nämlich doch sehr.

Ansonsten passiert bei uns nicht viel.

Wir fahren Fahrrad oder gehen spazieren. In der Woche ist alles besonders leer. Nur am Wochenende sieht man auch einige Spanier auf der Promenade.

Natürlich machen wir es uns auch im Womo gemütlich.

Ein Papageienpärchen ist auch auf dem Platz. Diese können wir vom Womo aus beobachten.

Bisher war das Wetter sehr abwechslungsreich. Sogar den Saharasand haben wir abbekommen.

Aber gut. Dann muss das Womo eben wieder mal gewaschen werden. Wir haben ja sonst nichts zu tun.

 

Wenn wir das momentane Wettergeschehen in Deutschland beobachten, so müssen wir noch überzeugter sagen : "Gut das wir in den Süden gefahren sind. Alles richtig gemacht"

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Volker Sauermann (Dienstag, 09 Februar 2021 17:58)

    Schöne Urlaubsbeschreibung . toll, dass es euch gut gefällt ... ja, und die Flugshows habe ich auch immer sehr genossen ... wie sieht das denn mit Gastronomie aus??? ... spürt Ihr in dem "Spanien", in dem Ihr seid, etwas von Beeinträchtigungen wegen Corona oder ist alles easy???
    Aber heute in Spanien zu sein ist sicherlich allemal besser, als sich in dem Teil Deutschlands, in dem ich mich befinde, den Ar... abzufrieren und den Hund vor mit Salz gestreuten Wegen zu schützen ... Naja, macht's gut, genießt die Zeit und die Flugshows ... ich hoffe, das mobil hält jetzt durch, ... bei solch tollen und kompetenten FahrerInnen ... tschöhö ...

  • #2

    Uwe (Dienstag, 09 Februar 2021 18:08)

    Hallo Volker.

    Die Gastronomie darf morgen wohl wieder auf machen.
    Momentan ist teilweise auf den Stellplätzen und hier auf dem Campingplatz geöffnet. Dann aber nur für diejenigen vom Platz.
    Die Geschäfte haben auf.
    Ansonsten merkt man schon dass Corona ist.

    Liebe Grüße Uwe+Babsy