· 

Langes stehen ist (noch) nichts für uns

Sodele. Ich, also Safira, erzähl euch mal, was so den letzten Monat passiert ist. Wir haben uns noch eine ganze Weile auf La Manga rumgetrieben. Und wie das so ist bei den Zweibeinern. Bekommen die wieder Besuch. Oder haben wir die besucht? Egal. Auf jeden Fall wundere ich mich langsam wen die alles kennen. 

Aaaalso. Das waren Kristin + Roland. Und was hatten die wieder dabei. Riiichtig. Einen großen Hund ( Kalli ). Der ist ganz lieb. Hört viel besser auf seine Zweibeiner als wir. Ich sag mal so. Aus meiner Sicht so ein richtiger Schleimer. :-)) Würde mir doch im Traum nicht einfallen, alles zu tun was die Dosenöffner von mir wollen.

Aber meine Zweibeiner fanden das ganz toll. Die vier haben sich angeregt unterhalten und die Chemie stimmte.

La Manga selbst war eigentlich tot. Eine reine Tourigegend. Aber schön anzusehen. Auch am Leuchtturm haben wir gestanden und die Dosenöffner haben sich die Gegend angesehen.

Jaaaa. Und dann ging das Elend los.

Die Zweibeiner sind wieder auf den Platz in La Ribera gefahren.

Und als ich dann noch hörte, wie lange die hier stehen bleiben wollten, da zog es mir doch die Pfoten weg. Bis April!!!!!!! Hei. Wir haben ein Reisemobil und kein Standmobil. Ich aber gleich zur Zicke ( Chandra ) hin und erst einmal beratschlagt, was wir dagegen tun. Ich guck mir doch nicht 2Monate dasselbe an. 

Naja. Wir fanden so schnell keine Lösung und haben die beiden erst einmal gewähren lassen.

Die hatten ja auch nichts besseres zu tun, als bald jeden Tag mit den Fahrrädern zu verschwinden. Und wir konnten blöde immer auf das selbe Bild schauen.

Oooooh. Und dann die Erzählungen der beiden, wo sie alles waren. Ich hörte immer nur Markttage, Strand, Geschäfte und tolle Fahrradwege.

Freitags gab es immer Hähnchen. Toll. Habe ich auch nichts abbekommen. Ich sage nur " TROCKENFUTTER ".

Ach ja. Jutta + Volker ( die mit dem Ritschratschmobil und Wasser von allen vier Wänden ) haben uns besucht. Und die Zweibeiner waren auch bei denen auf dem neuen Stellplatz in Albacete, wo sie auch noch Monika + Klaus wiedergetroffen haben.

Und dann kam unser Tag. Jaaa. Ihr seht schon. Nicht immer lieb und freundlich. Neeeeein. So haben wir die beiden immer begrüßt. Böse gucken können wir nämlich auch.

Und man glaubt es kaum. Ich dachte ja, die Zweibeiner wären beratungsresistent. Ne. Weit gefehlt.

Es hat funktioniert und wir sind nach knapp 3 Wochen!!!!!!!!!!!! wieder gefahren!!!  :-))  :-))

Hatte die Zicke doch recht. Böse gucken und ignorieren hilft. Ganz schön durchtrieben die Kleine.

Wir sind dann erst einmal für 2 Tage nach Torrevieja gefahren.

Ja. Und dann nach La Marina, auf den neuen Stellplatz. Den Dosenöffnern gefiehl er nicht so gut. Für das Übernachten ok aber ansonsten, nö.

Und was passiert da schon wieder. Hauen die wieder den ganzen Tag ab. Treffen sich wieder mit guten Bekannten. Uschi und HansPeter. Die haben sich einen schönen Tag am Strand und bei den beiden am Womo gemacht und sind erst späten Nachmittag zurück gekommen.

:-((

Daraufhin sind wir in ein Hundeparadies gefahren. Zur J+B Ranch.

Hier dürfen alle Hunde frei rumlaufen. Selbst so ungezogene kleine Welpen. Also so Luder wie Chandra.

Ich weiß garnicht, ob es so etwas auch für so Damen wie mich gibt.

Wir haben dort den Klaus wieder getroffen. 

Der Platz ist sehr ruhig und wir ( Zicke und ich ) haben die Hunde beobachtet. Der Platz ist schön angelegt aber nach 3 Übernachtungen sind wir dann doch weiter. 

Der nächste Weg führte uns dann über Alicante. Zweibeinmann wollte Zweibeinfrau eine Freude machen. Also ab in ein Outletcenter. Jaaa. Und dann ging das warten wieder los. Ich weiss ja nicht, was man da so lange drin machen kann. Aber Madame ist dann immer ganz zufrieden.

Hihi. Ich glaube. Zweibeinmann sammelt da immer Pluspunkte bei Ihr. Aber nicht weitersagen.

Und dann ging es nach Afrika. Ne. Sind ja garkeine Fähre gefahren.

Das hiess da Finca Caravana. Alles so ein bißchen alternativ angehaucht und soll was mit Afrika zu tun haben.

Naja. Mitten in der Pampa. Sehr ruhig und zum runterkommen sicher ein guter Ort.

Von dort aus sind wir dann in´s Landesinnere gefahren.

Über die N330 und Seitenstrassen mitten durchs Gebirge zu einem Stausee. Dort haben wir eine Nacht verbracht, um dann über genauso abenteuerliche Wege bis hierhin nach Benageber zu fahren.

Die Strecke war ganz toll, wir haben viele Schluchten, Bergdörfer und Seen gesehen. Da sind wir immer wieder froh, wenn wir keine Autobahn fahren.

Wir 4Beiner können uns auch immer alles ansehen und haben soviel Platz, sodaß jeder sein eigenes Fenster beim fahren hat.

Also ich hoffe mal, daß wir weiter so tolle Strecken fahren. Dieses lange stehen, wie in La Ribera, ist nichts. Ich gehe mal davon aus, daß die Zweibeiner das jetzt auch begriffen haben.

Ich habe jetzt aber vom vielen erzählen einen trockenen Mund. Muß erst einmal was trinken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0