· 

Wir geben Spanien die 2te Chance.

Heute ist Regenwetter. Also die beste Zeit um unseren Blog wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.

Da beide Katzen sich geweigert haben, heute etwas zu sagen, übernehme ich (Uwe) das mal wieder. Die liegen lieber faul in irgendwelchen Ecken rum.

Ja. Wie das so ist, auf einem großen Stellplatz wie Falesia. Man lernt doch sehr schnell angenehme Wohnmobilisten kennen. Wir haben uns hier wieder einmal sehr wohl gefühlt.

Ok. Arbeit war auch dabei. Jutta und Volker mit Ihrem Ritschratsch-Mobil. Fließend warmes und kaltes Wasser von allen Wänden.

Aber gut. Habe ich denen eben geholfen die Fenster wieder neu einzudichten. Das Wetter hat ja mitgespielt und Adjudant Volker hat sich hervorragend geschlagen.

Drohne fliegen lassen macht auch Spaß. Vor allem, wenn keiner Ahnung davon hat. :-))

Gut. Volker hat einmal versucht im Baum zu landen. Ging leider schief.

Nun heißt Volker "Quaks, der Bruchpilot". :-)) 

Ja. Kurz vor unserer Abfahrt haben wir dann noch einmal zusammen gegrillt. War eine fröhliche (5Paare)und gelungene Veranstaltung.

Wir sind dann kurz danach auch gefahren. Auf dem Weg haben wir uns noch schnell bei Klaus und Angelika in Manta Rota blicken lassen und haben dann den Stellplatz in Vila Real de Santo Antonia angefahren.

Dort haben wir uns wieder die schöne aber kleine Fußgängerzone angesehen.

 

 

Und dann hat uns Spanien wieder. Weit sind wir nicht gekommen.

In La Rabida ( bei Huelva)haben wir uns hingestellt.

Hier hat sich Spanien erst einmal von seiner besten Seite gezeigt.

Sonne satt. Angenehme Temperaturen zum Bummeln.

Hier ist alles auf die Zeit von C. Kolumbus aufgebaut.

Nachbauten der 3 Schiffe von ihm. Das Kloster, wo er lange lebte usw.

Alles sehr interessant. Auch der Botanische Garten war toll. Alles machte einen sehr gepflegten Eindruck. 

Diesen Platz können wir nur weiter empfehlen.

Als nächste Ziel war Sevilla geplant. Aaaaber. Liebe Leute. Ich bin nicht der Feind meines Geldes!

15€ für einen Platz bezahlen, wo soviel Busse und PKW´s rangieren. Nein. Das war es uns nicht wert. Vielleicht nächstes Jahr auf einem anderen Platz.

Wir sind dann ganz entspannt noch kurz einkaufen gefahren und sind dann nach Algodonales gefahren.

Es ist nur ein kleines Bergdorf. Es hat aber seinen ganz eigenen Charme. Von Tourismus ist kaum etwas zu sehen. Diese Gegend ist für die Paraglider ect. wohl so eine Art Hotspot. Es ist toll anzusehen, wenn diese mit den Geiern zusammen ihre Runden drehen.

Wir fühlen uns hier sehr wohl.

Das war es auch schon wieder.

Die 4beiner pennen immer noch. Kein Wunder, wenn man die Nacht zum Tag macht.

Morgen geht es wieder weiter in unbekannte Regionen. 

Wir lassen uns treiben und überraschen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heike (Freitag, 14 Dezember 2018 04:39)

    Toll erzählt....schöne Bilder...Macht weiter so und ganz viel Spass