· 

Von wegen ruhige Woche!!

Kinners. Ich ( Safira ) habe vielleicht diese Woche etwas erlebt. Mir ist jetzt noch ganz schlecht davon.

Ihr wisst ja, daß wir hier auf so einem Stellplatz stehen der direkt am Meer liegt. Aber in dem Dorf hier ist nichts los. Erzählen mir zumindest die beiden Dosenöffner. 

Naja. Und was machen wir alle so, wenn nichts los ist. Rumgammeln und den Platz beobachten.

Ich natürlich immer von meinem Aussichtsposten auf den einzelnen Ablagen oder an der Tür.

Ja und was sehe meine Augen da? Da latschen doch einfach so ein ganzes Rudel an Katzen draussen rum. Die gucken mich auch noch so doof an.

Pfffff. Die können mir nichts, denke ich mir so und sehe denen auch ganz frech hinterher.

Und was passiert dann??? :-(((((

Meine Dosenöffnerin gibt dieser Strassengang auch noch aus Mitleid etwas von meinem Fressen!!

Und diese Schmarotzer haben am nächsten Tag nichts besseres zu tun als lauthals nach noch mehr Fressen zu betteln.

Hei, daß gehört mir. Soll ich jetzt hungern?

Ich lege mich also in die Tür und beobachte diese Früchtchen.

Und jetzt kommt der Hammer. Kommt doch dieser schwarz/weisse kleine Pflegefall ( Chef der Strassengang ? )  auf mich zu und faucht mich ganz doll an und will in mein Zuhause.

Und sag bloss keiner:"oh wie süß."             Sind die nicht!!!!!!!!!!

Ja was hab ich mir da in die Hose geschissen. Ach so. Hab ja garkeine. Gut. Ich habe meine vier kleinen Pfoten aber ganz schnell werden lassen. Raus aus dem Womo, ab durch den Zaun und dann habe ich mich in die Büsche geschlagen.

Jesses hat dieser kleine Mistkerl mich erschreckt.

Wer denkt denn an so etwas. Gerade wo ich doch so friedlich bin. 

Aber nein. Waren ja zu mehreren, ich glaube insgesamt 6. Da kann man ja dann auch kleine Mädchen erschrecken. Feige Bande.

Nun saß ich hier. Keine Ahnung wo ich bin. Dauernd liefen irgendwelche Hunde vorbei, nur nicht mein Freund Schecker oder meine gleichgroße Hundefreundin Lilly.

War das doof. Jetzt war das auch noch mitten am Tag. Ok dachte ich. Warte ich eben bis es dunkel wird. Vielleicht finde ich den Weg ja zurück. Bin ja schließlich nicht doof.

Irgendwann wird es dunkel und meine Angst wächst, daß mich die Strassengang noch ausfindig macht.

Jetzt läuft aber mein Dosenöffner mit ner Taschenlampe rum, leuchtet in die Büsche und ruft meinen Namen.

Bloss der Dussel sieht mich natürlich nicht und ich zeige mich doch jetzt nicht freiwillig. Nicht das mir noch was passiert, auf dem Weg zu ihm.

Um 1Uhr nachts bin ich dann gaaaaaaanz vorsichtig und langsam zum Stellplatz gegangen.

Nachdem ich mein Wohnmobil wieder gefunden hatte, habe ich mich darunter gelegt und ganz leise meine Dosenöffner gerufen.

Ha. Und dann ging die Tür auf und Frauchen rief mich. Ich bin aber nicht sofort losgerannt. Erst als Uwe meinte, ich wäre dieser schwarz/weisse Verbrecher, da habe ich aber Hackengas gegeben und bin schnell in meine Wohnung gerannt.

Oh Mann. Jetzt habe ich gedacht ich könnte mich ausschlafen. Denkste. Die Dosenöffnerin hat sich benommen als ob ich 1Jahr weggewesen wäre. Irgendetwas lief immer aus ihren Augen. Keine Ahnung was das war. Machte mich aber ganz nass.

Bloß Uwe, der faule Hund, blieb einfach im Bett und machte nur schon wieder ein Bild von mir.

Ich kann euch sagen. Dieser unfreiwillige Ausflug und meine Höllenangst haben ja was Gutes. Frauchen betüttelt mich jetzt noch mehr und Männchen passt besser auf mich auf.

Am nächsten Tag wurde ein anderer Platz frei und wir haben gewechselt, da dieser größer ist und dichter an Iris und Achim.

Und zack haben die 2 mich mittags wieder alleine gelassen.

Aber ich habe mir den Spass gemacht und habe diese Rotzlöffel von der Strassengang geärgert. Habe mit meinen Dosenöffnern gesprochen, daß die nichts! mehr von meinem Futter bekommen.

Und dann habe ich mich immer so positioniert, dass die mich sehen können. Ok. Bißchen Zunge rausstrecken und so gehört ja dazu. Bin ja schließlich ein Mädchen.

So. Nachdem ich mich dann wieder beruhigt hatte und ich die volle Aufmerksamkeit meines Personals wieder hatte, durften die beiden sich natürlich auch wieder um andere Dinge kümmern. Sie haben sich noch viel mit Iris und Achim unterhalten. Einkaufen waren wir noch in Gandia.

Ansonsten hat es hier nur einmal geregnet. Aber das war schnell wieder vorbei.

Die Dosenöffner hatten erst überlegt, ob wir noch eine Woche hierbleiben. Aber da es hier so langweilig ist und ich auch mein Veto wegen dieser Strassengang eingelegt habe, werden wir weiter fahren.

Vor lauter Langeweile hat hier jemand die gesammelten Muscheln um den Baum gelegt. :-))

Ich sach mal so,ne! So ein Erlebnis brauche ich nicht noch einmal und ich freue mich, mit meinem Personal zusammen auf die hoffentlich interessante nächste Woche.

Ich ärger jetzt noch ein bißchen diese Lümmel hier vom Platz.

Bis bald.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0