· 

Safira darf erzählen

Oh Mann. Jetzt liege ich hier die ganze Woche so schön entspannt rum und jetzt kommt der Schriftführer an und übergibt die Verantwortung für diese Woche mir. Dabei ist die Woche auch garnicht soviel passiert. Naja. Ausser das Frauchen beim Fahren immer sagte: Oooooh wie schöööön. Was für eine tolle Gegend. 

So ging das in einer Tour.

Ok. Die sind ja auch eine super Strecke gefahren.

Durch den Naturpark Cabo de Gata-Nijar.

Doch. War toll. Ich habe mir das auch teilweise angesehen.

Und was machen die 2 dann? Finden die auf der Strecke doch so einen schönen Platz am Meer und schon rumpelten die den Schotterweg da runter und stellten sich zum Übernachten hin. Bei den ganzen Kurven und der Rumpelei am Ende wurde es auch Zeit, daß wir zum Stehen kommen.

Da wird einem ja sonst noch schlecht von. 

So. Und da ich die beiden doch etwas mehr unter Kontrolle halten muß, ist dies immer meine neue Position wenn wir abfahren. Die machen sonst was sie wollen. Und ich habe hier ja wohl ein Mitspracherecht.

Die weitere Tour ging dann über das Landesinnere zu Sonja´s neuen Stellplatz in Mazarron.

Wie soll ich es sagen. Ich bin ja auch eine Frau. Aber keine 2beinige. Was die beiden, also Sonja und Babsy, gleich losgequatscht haben war nicht mehr normal. Uwe hat dann irgendwann entlich mal einen Platz ausgesucht und das Womo da hingestellt. Ich glaube wir würden sonst immer noch vor dem Haus stehen. :-)))))

Jajajajaja. Und dann taucht zu meiner Freude auch mein Freund Schecker nebst 2beiner auf. War das eine Freude.

Schecker wollte gleich ganz zu mir in´s Womo. Aber soweit geht meine Liebe zu Ihm ja nun auch nicht. Aaaalso. Raus mit Ihm. So eine bin ich ja nun auch nicht. Gelle?

Bis einschließlich Sonntag standen wir hier alle zusammen. Die Dosenöffner haben nur gequatscht und gelacht. Sonja kam auch sehr oft vorbei. Die Frauen haben dann selbst hier die Möglichkeit gefunden einzukaufen. Gab ja schließlich Schmuck von Sonja zu kaufen.

Aber sieht toll aus was sich Babsy und Heidrun geholt haben.

Und wie das immer so bei den beiden Womo-Besatzungen ist. Wir sind natürlich nach Mazarron gefahren. Einkaufen, Bummeln und Kaffe trinken.

Wer mußte wieder auf´s Womo aufpassen? Ich. Bin ich ein Hund? Nein. Also habe ich mich in meine Ecke gelegt und den Tag verpennt. :-))

Und dann kam der Abschied. Oh Mann. Die haben ein Theater gemacht als ob die sich nicht mehr wiedersehen. Blödsinn. Ist doch schon alles abgemacht. Aber ok. Bei meinen 2 Dosenöffnern ändern sich die Planungen ja schneller als die Polizei erlaubt.

Da ich die beiden aber daran erinnern werde, wird das mit Sicherheit auch klappen. Muß doch meinen großen Kumpel Schecker wieder sehen.

Abschied für einen längeren Zeitraum

Und ganz zum Schluß muß ich doch auch noch einmal etwas zu Sonja´s Finca/Stellplatz sagen.

Ich habe ja viel aus dem Fenster geguckt um die Dosenöffner zu kontrollieren. Ich habe ja auch immer gut spioniert.

Die Sonja selber ist eine ganz liebe, die einem auch immer behilflich ist.

Sie hat die ganze Finca ja erst seit 3 Wochen. Dafür ist da schon viel passiert. Und wenn Sonja alles umsetzen kann, was Ihr so vorschwebt dann wird das auch was. Momentan würde ich es als rustikal mit Ausbaureserve beschreiben.

Stellplätze auf 4, zur Zeit 3,5 Ebenen.

Aufenthaltsraum ect. ist auch vorhanden.

Also alles gut und wir kommen wieder.

Ich muß ja mal was loswerden. 

Dieses Rumreisen ist ja ganz schön. Aber das ich jetzt auch noch alles erzählen soll. Nein. Ich bin eine Katze und keine Quasselstrippe. Das soll in Zukunft mal schön wieder Uwe machen.

Ich hau mich wieder aufs Ohr und bin wieder ganz Katze. :-))

Kommentar schreiben

Kommentare: 0