· 

Folienplantagen und anderes

Wir hätten mal in Falesia nicht dauernd verlängern sollen. Die Woche ging für Heidrun und mich ( Uwe ) gut los. Wir lagen erst einmal 2 Tage flach. Und was soll ich sagen. Babsy hat das gleich ausgenutzt. ( :-)) ).

Steht hier auf dem Platz doch ein Engländer, der Folien nach eigenen Bildern herstellt und auch gleich anbringt. Und Zack. Babsy hat 2 Bilder genommen, Linda als Übersetzerin eingesetzt und 2 Tage später waren die Bilder am Anhänger.

Jetzt mußte natürlich auch noch ein Schriftzug aufs Womo. Also hat sie nicht lange gefackelt und diesen auch noch in Auftrag gegeben. Und nachdem alles fertig war, war ich wieder einigermaßen fit und Babsy war krank. Aber bei Ihr geht das ja alles schnell wieder weg. Die Folierung sieht gut aus und wir machten uns dann doch mal langsam auf den Weg nach Spanien.

Wir sind dann mit Heidrun + Claus bis Vila Real de Santo Antonio gefahren. Dort haben wir noch einen Stadtbummel gemacht und am nächsten Tag trennten sich erst einmal unsere Wege. Wir sind ja mehr die Landstraßenfahrer und haben auch mehr Zeit als die Beiden. Aber wir sollten uns ja 3 Tage später in Cordoba schon wiedersehen. 

Wie gesagt. Wir sind also, wie immer, über Landstrasse gefahren.

Das Gebiet der Minas de Riotinto mit seinem farbenfrohen Gesteinsschichten war schon eine Augenweide.

Auf dem weiteren Weg kamen wir nach Valverde del Camino. Hier konnten wir uns ansehen, wie Lederschuhe, Ledergürtel und andere Dinge aus Leder noch manuell hergestellt werden. 

Ja. Und nach 3 sehr interessanten Tourtagen sind wir in Cordoba. Wir wollen auf den Stellplatz und davor sehen wir schon Heidrun + Claus.

Nach herzlicher Begrüßung haben wir dann erst einmal getrennt Cordoba besichtigt. Nachmittags dann noch einmal zusammen durch die Altstadt. Eigentlich wollten wir ja auch Kaffee unterwegs trinken. Aber wie das so ist. Viiiiiiiiiiele Geschäfte. Und fast überall müssen die Frauen rein. Also keinen Kaffee, weil die Zeit dafür schon rum war. Aber Cordoba ist schon eine interessante Stadt und wir fühlten uns dort recht wohl, obwohl wir eigentlich so große Städte mittlerweile meiden.

Sooooo. Freunde der Nacht. Dauernd höre ich ( Safira ) nur, wie toll warm es doch im Süden ist und das in Deutschland so ein blödes Wetter ist. So von wegen mit Schnee und so. Und wo fahren die Dussels mit mir hin? In die Sierra Nevada. Die sehen schon, daß die Berggipfel mit Schnee bedeckt sind und übernachten an einem Stausee. Und morgends trifft mich der Schlag. Da hat es doch über Nacht geschneit und es war saukalt.

Ihr glaubt doch wohl nicht, daß ich mich auf meine heißgeliebte Treppe gelegt habe. Neeeeeeein. Ich bin schön im warmen Womo geblieben und habe mit meinen Dosenöffnern geschimpft. Die sollten diesen Aggregatzustand draussen aber schnellstens ändern. Aber was heisst bei den beiden schon schnell.

Gaaaanz langsam ging es über Purullena nach Guadix. In Purullena mußte Frauchen natürlich erst mal in jeden Keramikladen und beide zusammen mußten sich natürlich unbedingt noch die Höhlenwohnungen ansehen. Klar. Und dann war der Tag um und wir standen im kalten Guadix. War ja schließlich Markt am nächsten Tag und den durfte Frauchen ja nicht verpassen. ( :-( )

Also mußte ich es doch tatsächlich noch bis zum nächsten Tag aushalten. Der Markt wurde schon ab 6 Uhr aufgebaut. Also konnte ich noch nicht mal in Ruhe ausschlafen. Auf dem Markt gab es sogar LKW-Ladungen voll Brennholz. 

Aber da mir ja gesagt wurde, daß wir abends wieder in wärmeren Gefilden sein werden habe ich es den beiden genehmigt. Wurde natürlich gleich voll ausgenutzt.

Den ganzen Mittag waren die 2 in Guadix unterwegs und morgends kam Babsy nicht mehr vom Markt zurück.

Aber dann ging es endlich los. Und. Oh siehe da. Über die Autobahn ( wußte garnicht, Uwe ne Autobahn kennt ) bis Almeria-Hafen. Und schon war es wärmer und die beiden haben mich schon wieder alleine gelassen. Diesmal aber nicht so lange. Hihi.

In Spanien sind Samstag Nachmittag nicht viele Geschäfte auf. Und schwupps. Gefühlte 3 Stunden später waren die 2 wieder bei mir.

                                                    Guadix

Uwe hatte wohl in Almeria keine große Lust zum Fotografieren. Diesen tollen Baum hat er dann aber doch noch mitgebracht. Babsy hat nichts in den noch offenen Geschäften gefunden ( haha ) und so haben wir den Abend eingeläutet. Jaaaaaaa. Und morgends guckten die 2 aber dumm aus der Wäsche. Da hatte man uns ( mit 5 anderen Womo´s) mit Flatterband eingesperrt.

Aber mein Dosenöffner Uwe kam dann doch noch raus. Die Absperrung war wohl für eine Veranstaltung (Marathonlauf).

Und dann ging es schön über Landstrasse bis zu diesem Stellplatz in Carboneras. Am Anfang war der Weg auch noch ganz toll. Aber dann kamen die Plastikfelder und meine Dosenöffnerin und mir wurde ganz schlecht.Aber das soll lieber Uwe erzählen.

Wir wollten zum Camper Park Cabo de Gata. Die erste Strecke immer schön an der Küste entlang. Von weitem hat man dann schon vereinzelt die Plastikplanen auf den Feldern gesehen. Es wurde immer unansehnlicher und dreckiger. Vom Camper Park sind wir gleich wieder abgehauen. Da kann man sich auch gleich unter so eine Plastikplane stellen.

Auf dem Weg weiter zu unserem jetzigen Stellplatz konnte ich Babsy die unwürdigen Unterkünfte der Plantagenarbeiter zeigen. Ich hatte ihr zwar davon erzählt ( gerade von den Slums in Spanien und Europa wo ja keiner was von wissen will ) aber die Wirklichkeit hat sie förmlich umgehauen.

Es ist aber auch unvorstellbar, wie heutzutage Menschen mit anderen Menschen umgehen, nur um mehr Geld zu haben.

Für uns wird dieser letzte Tourabschnitt bis hierher lange in negativer Erinnerung bleiben.

Und es zeigte sich auch wieder einmal. Immer über Landstrasse fahren. Nur so sieht man hinter die Fassaden. 

Wir wollen jetzt erst einmal alles verdauen und dann geht es weiter in Spanien.

HIER WOHNEN UNZÄHLIGE MENSCHEN DRIN! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Huber (Sonntag, 04 Februar 2018 18:57)

    Toller Blog. Gratulation. Schöne Bilder und super Berichte. Allzeit gute Fahrt!

  • #2

    Babsy (Sonntag, 04 Februar 2018 19:13)

    Wer einmal das elend in diesen Plantagen gesehen hat,überlegt dreimal,ob er weiter ,"billig"Treibhausware verzehren möchte.

  • #3

    Sunny (Montag, 05 Februar 2018 07:14)

    Gruss von Fellnase zu Fellnase. Toll geschrieben. Bin auch sehr entsetzt über diese schlimmen Plastikplanen. Und schöne Aufnahmen. Gute Fahrt weiterhin.

  • #4

    Jutta (Montag, 03 September 2018 05:20)

    Toll geschrieben und schöne Bilder,freu mich auf mehr.

  • #5

    Uwe (Dienstag, 04 September 2018 10:50)

    Es geht auch bald wieder los.