· 

Abschied von Manta Rota

Von wegen wir fahren am Donnerstag. Pustekuchen. Die Dosenöffner warten noch auf ein Paket aus Deutschland vom Töchterchen. Und da das noch nicht hier ist, warte ich an der Tür auf den Postboten.

Der läßt aber besonders lange auf sich warten. Erst am Mittwoch, den 6.12. kam es an. Aber die zwei haben sich dolle gefreut und dann war die Warterei ja nicht so schlimm.

Bloß! Für mich war nichts dabei!!

Deshalb bin ich jetzt auch böse und mein Adjutant Uwe kann weiter erzählen.

Über das Paket haben wir uns sehr gefreut. Eigentlich haben wir mit diesem Inhalt nicht gerechnet, da wir nur auf 2 Telefonkarten aus Deutschland warteten.

Wir mußten uns nämlich erst einmal mit Prepaid-Karten zum Telefonieren versorgen, da uns unser jetziger Anbieter wohl beduppen wollte. Bei einer Vertragsverlängerung hätten wir mehr bezahlt als bei einem Neuabschluß. Und da wir die Unterhose nicht mit der Beißzange anziehen haben wir erst einmal nichts gemacht.

Was wir telefonisch in Zukunft machen werden, entscheidet sich im nächsten Jahr in Deutschland.

Und da es uns in Manta Rota ja langsam langweilig wurde, haben wir uns am Sonntag, den 3.12. auf den Weg nach Olhao gemacht. Wir wollten mal das dortige Einkaufszentrum aufsuchen.

Dieses hat sich aber nicht wirklich gelohnt. Zum Bummeln viel zu klein und keine interessanten Geschäfte.

Aber wenn man nach Olhao reinfährt dann sieht man ein ganz tolles bemaltes, altes Haus. Das mußte ich natürlich unbedingt fotographieren. Das ist ein richtiger Hingucker.

Dann fahren wir noch ein bißchen durch Olhao und kommen am Fischereihafen raus und sehen dieses alte Schiff. Natürlich haben wir uns das alles etwas genauer angesehen. Es war einfach klasse und das Highlight des Tages.

Nachdem wir das Paket gegen Mittag des 6.12. erhalten haben, verabschiedeten wir und noch von Klaus und Angelika und fuhren Richtung Sao Bartolome de Messines. Hier wollten wir auf den Stellplatz direkt in der Stadt übernachten. Leider gab es den Platz nicht mehr und da es schon dunkel wurde, sind wir dann zu Andre gefahren. Der sagte uns noch, daß es wohl kalt wird über die Nacht. Und tatsächlich. Am nächsten Morgen haben wir an der Satellitenschüssel Eis.

Am Morgen sind wir für unsere (meine) Verhältnisse sehr früh aufgestanden da wir ja unbedingt am Vormittag noch bei Ernst und Sonni aufkreuzen wollten. Die zwei hatten wieder einen super Freistehplatz in den Bergen. Wir haben uns, wie immer, bei den beiden sehr wohl gefühlt. Und wie immer. Viel geredet und diskutiert. Die Frauen haben längere Spaziergänge gemacht. Alles in allem wieder ein gelungenes Treffen.

Da die zwei am Sonntag in Loule sein mußten, sind wir Sonntag früh weitergefahren.

Eigentlich wollten wir uns nur den Platz von Mikki in Pela ansehen und dann zum Baumarkt weiter. Aber wie das so mit Babsy ist.

Sie hat den Platz gesehen und zack. Für einen Monat gebucht und ich kam nicht mehr zur Männerboutique. :-((((

Nun stehen wir hier aber auch wirklich auf einem schönen, großen Platz und werden dann wahrscheinlich am Mittwoch oder Donnerstag zum Baumarkt mit angrenzendem Einkaufszentrum fahren.

 

Mensch Uwe. Plan nicht soviel. Das kommt doch sowieso wieder ganz anders. Und jetzt machst Du Schluß mit dem Bericht. Es ist spät und ich will gekrault werden.

Also. Bis bald an alle.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heike (Sonntag, 28 Januar 2018 09:35)

    Sehr kurzweilig geschrieben .... am liebsten würde ich gleich hinterher fahren..... viel Spaß weiterhin